Gegensätzliche Erziehungsstile – Eltern-Blog

Wie handhaben Sie das Ganze?

Bis ins späte 20. Jahrhundert war es in den gehobenen Schichten Europas durchaus üblich, dass Kinder ihre Elternteile siezten, also mit „Sie“ oder „Ihr“ anzureden hatten (dieser Brauch findet sich noch heute in manchen traditionellen Familien weltweit). Ganz im Gegensatz dazu wurde im Rahmen der antiautoritären Erziehung und der 1968er-Bewegung dazu aufgerufen, die eigenen Elternteile direkt mit ihren Vornamen anzusprechen.

via Verwandtschaftsbeziehung – Wikipedia.

Antiautoritäre Erziehung – Eltern-Blog

Wie wurden Sie erzogen und wie erziehen Sie?

Zu ihren Charakteristika zählt das Ideal der Rechte, der Freiheit und der Entwicklungsautonomie des Kindes. Die Erziehung soll von Zwängen und der Übermacht der Pädagogen möglichst befreit werden, damit sie der Entfaltung der Persönlichkeit des Kindes nicht im Wege steht; infolgedessen bemühte sich die antiautoritäre Erziehung nicht nur um eine Förderung der psychischen Unabhängigkeit des Kindes, sondern auch um eine Liberalisierung der Reinlichkeits- und Ordnungserziehung und eine Enttabuisierung und „Befreiung“ der kindlichen Sexualität.

via Antiautoritäre Erziehung – Wikipedia.

Betten mit und ohne Bettkasten für Eltern – Eltern-Blog

Sponsored Post: Die Betten Hannover kann man in verschiedenen Arten kaufen. Wichtig ist, dass man gerade bei Platzproblemen ein Bett kauft, was eben diesen noch zu bieten hat. Hier gibt es Unterschiede. Man kann sich für Betten Hannover entscheiden, die einen integrierten Bettkasen haben. So kann man vor allem auch staubfrei gewisse Dinge einfach im Bett lagern, ob nun Winterkleidung, Sommerkleidung, Schuhe, Bettwäsche oder anderers. Man kann aber auch ein Bett ohne Bettkasten kaufen, was aber noch genügend Platz für Kisten unter dem Bett bietet. Man kann die Kisten in vielen Geschäften kaufen und hier ebenso bestimmte Dinge lagern, die man nicht immer braucht. Man sieht, dass die Betten Hannover sehr vielfältig sind, daher sind sie immer einen Blick wert. Und doch muss man sein eigenes Bett perfekt auswählen, weil es eigentlich ein Leben lang im Schlafzimmer stehen soll. Matratzen wechselt man gelegentlich, aber ein Bett will man für immer haben!